Photovoltaik - Strom aus Sonne 

 

Trotz Degression der Vergütung der Einspeisung und Wegfall des Bonus für den Eigenstrom-Verbrauch zum 1.4.2012 bleiben Photovoltaik-Anlagen von großem Interesse.

Sinkende Anlagenpreise bei steigende Strompreisen machen diese Anlagen immer wertvoller für die Stromproduktion auf dem eigenen Grundstück. Neben der Einspeisung und dem Eigenverbrauch stehen Speichersysteme zur Versorgung in der Nacht bereit, um die

Abhängigkeit vom Stromlieferanten so gering wie möglich zu machen.

 

Wir unterbreiten Ihnen auf Wunsch gern Ihr individuelles Angebot zu aktuellen Tagespreisen. Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. 

 

 

Photovoltaik ist eine schon lange bekannte Technologie und wurde bereits seit 1958 bei der Stromversorgung in der Raumfahrt eingesetzt. Mittlererweile sind die Anlagen so ausgereift, das sie die Stromversorgung mit Atomenergie dort verdrängt hat. 

Auf der Erde hatte die Photovoltaik schon mehr Probleme, Ihren Durchbruch zu schaffen.

Immer wieder begegnet uns das "Allestotschlagargument" : "Das lohnt sich nicht !" oder

"Zu teuer !". (Überzeugen Sie sich unter dem "Vergütung" von der Wirtschaftlichkeit !) 

Wie jede andere neue Technologie mußte geforscht und entwickelt werden, Produktions-stätten eingerichtet werden, der Markt vorbereitet werden. Dazu dienten auch die Markt-anreizprogramme die nunmehr Stück für Stück zurück gefahren werden.

Heute ist die Photovoltaik auf aktuellen Stand:  

- Der Markt ist durch steigende Energiepreise ebenfalls anwachsend. 

- Die Photovoltaik-Anlagen produzieren Strom zu kostendeckenden Vergütungen.

- Ob in Freiburg oder in Flensburg sind PV-Anlagen in Deutschland attraktiv. 

- Die Stimulierung des Eigenverbrauchs führt zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit.

- Bald werden Energiespeichersysteme die Selbstständigkeit weiter erhöhen. 

- Die Bauteile wie Module, Wechselrichter, Montagekonstruktionen sind sehr preisgünstig.

- Die Produkte sind auf technisch hohem Stand auf dem Massenmarkt vorhanden.

- Die Politik hat durch den Richtungswechsel, weg vom Atomstrom, der PV neue Chancen

  gegeben.

- Die Einstellung der Deutschen zur Photovoltaik ist überwiegend positiv.

  Übrigens auch bei Windkraft, Wasserkraft, etc.

- Die Photovoltaik-Anlagen haben die in sie investierte Energie in 2-3 Jahren erzeugt.

 

Was hat sich in den letzten Jahren nicht geändert?

- Solarstrom ist für die Energiewirtschaft in der Regel kein Geschäft, mehr Konkurrenz.

- Solarstrom kann nur bei Sonnenschein erzeugt werden.

- Solarstrom bleibt in der Regel dezentral, bis auf große zukünftige Solarkraftwerke.

- Stromversorgung ist auch in Zukunft ein Mix.

  Statt Atomkraft, Kohle, Öl, Gas  werden Sonne, Wind, Wasser, Biomasse u.v.m. unseren

  Bedarf an Elektroenergie decken.  

 

Oft gestellte Fragen 

 

Wie erkenne ich leistungsfähige Module mit hoher Qualität?

 

Wie setzen einerseits stark auf Module deren Herstellung wir selbst kennen. Deutsche Hersteller produzieren nach höchsten Standard, in zertifizierten Werken. Beratung, Ge-

währleistung und Reparatur der Module bis zum Recycling sind da gesichert.

Andererseits sind preisgünstige Module dem Kunden äußerst wichtig, hier haben wir

eine große Palette verschiedenster Hersteller zur Auswahl.

Sicher können Sie gehen, wenn Ihr Installateur Ihnen die Module empfiehlt, den sowohl bei Garantie, Gewährleistung oder Reparatur ist er der Erste vor Ort.    

 

Welche sichere Montagemöglichkeiten gibt es?

 

Überwiegend werden Module über der Dachhaut montiert, eine sogenannte Aufdach-montage. Die Dacheindeckung kann wahlweise Pfannenziegel, Biberschwanz, Bitumen-bahnen oder -schindeln, Blecheindeckung u.ä. sein. Bei Schiefer oder Blechschindeln als

Eindeckung ist eine nachträgliche Montage äußerst schwierig.

Daneben gibt es Indachmontagen, dort übernehmen die Module gleich die Funktion der Dacheindeckung mit. Auf flachen Dächern werden Module gern mit Aufständerung in die optimalste Lage gebracht, in der Regel durch Kraftschluß mit der Dachkonstruktion oder Ballastierung.

Die Montage freistehender (aerodynamische) Anlagen sehen wir kritisch, da hier eher

Nachteile durch fehlende Selbstreinigung, Verrutschen, Abheben, Einschränkungen der

Schnee- und Windlasten gegeben sind. Wir empfehlen hier eine dauerhafte Klebung.

Wir sind zertifiziert diese Arbeiten mit einer Garantie von 25 Jahren auszuführen, besonders bei nicht belastbaren Flachdächern bis 25° z.B. Kassettendächer, Leichtbau-

Flachdach, etc. Eine weitere Variante ist die Fassadenmontage bzw. Integration in Glasflächen. Weitere meist kundenspezifische Lösungen finden wir auf Anfrage.


 

 

Welcher Wechselrichter ist Erste Wahl und sollte man Gewährleistung dazu ordern? 

 

Wechselrichter sind mittlererweile zuverlässige Bausteine, verschiedenste Ausstattungen,

Wirkungsgrade, Tools etc. machen hier eine Empfehlung nur in Bezug auf konkrete Anlagenkonfigurationen und -bedingungen möglich. Hohe Wirkungsgrade sind meist nur

bei optimaler Auslegung nahe der Kennlinie des Gerätes zu erreichen. Manchmal ist ein

weites Spannungsfenster günstiger für den Ertrag, oder auch Wechselrichter die mehrere

MPP bereitstellen. 

 

Größere finanzierte Anlagen sollten die Möglichkeit der zusätzlichen Gewährleistung, z.B. 20 Jahre, in Anspruch nehmen.  

 

 

Photovoltaikanlagen und Feuerwehr?

 

Immer wieder liest und hört man von der Gefahr die von PV-Anlagen ausgeht, vor allem im Zusammenhang mit Bränden im Dachstuhl. Das die Feuerwehr nicht löschen würde. Diese Befürchtung ist nach vielen Gesprächen mit der Berufsfeuerwehr  unbegründet. 

Grundsätzlich ist die Feuerwehr geschult und in der Lage, Brände an elektrischen Anlagen zu bekämpfen und den Verluste von Sachwerten damit einzuschränken.  Einzige Gefahr geht von freiwilligen Wehren aus, die damit schlecht oder nicht geschult sind.  

Anderseits gibt es Abschalteinrichtungen die man bei der Errichtung der Anlage einbauen lassen kann, sogar um schon heute der VDEW-Kleinspannung unter 60V zu entsprechen.

Größere Anlagen übergeben den regionalen Wehren alle Daten und Pläne und erstellen

für das Objekt Unterlagen die allen Wehren zur Verfügung stehen. Selbst Piktogramme

helfen den Wehren sich zu orientieren. Lassen Sie sich beraten.